#koelnmesse

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

Koelnmesse breaks sales record on its 100th anniversary and opens one of the most modern conference centres in Europe

  • A strong upswing after the COVID-19 lockdown: Koelnmesse announces record sales of 416 million euro and the highest result in the company's history
  • Financial prudence remains the guiding principle: offsetting deficits from the pandemic years and strengthening equity
  • Anniversary and inauguration: Koelnmesse opens Confex, a state-of-the-art event and conference centre, to mark its 100th anniversary on 28 June
 
Koelnmesse is celebrating its 100th anniversary and preliminary results indicate the consolidated companies achieved record sales of 416 million euro in 2023. 67 events worldwide contributed to this success, including 19 of the company's own and 21 guest events as well as 3 corporate events in Cologne. The portion of international exhibitors was particularly outstanding at 78 percent. "The year 2023 served as an impressive comeback that saw Koelnmesse regain its former radiance," says Gerald Böse, CEO of Koelnmesse GmbH. Supported by the RECOVER25 efficiency program, preliminary calculations show Koelnmesse generated a positive result of 42 million euro, thus significantly exceeding its own expectations.

The increase in sales of more than 70% is due to the absence of COVID-related restrictions and the strong event year as part of the regular cyclical event schedule. While Koelnmesse achieved sales above the 400 million euro mark for the first time in 2019, sales slumped to 94.3 million euro in 2020 and only recovered slowly in the following years to 134.2 million euro (2021) and 240 million euro (2022). In the 2023 fiscal year, consolidated company sales increased to a provisional 416 million euro.

"The shareholders supported Koelnmesse during the difficult pandemic years. I have always been convinced that the trade fair business requires personal contact. The development of the figures confirms this. I am glad the trade fair has recovered as well as it has from the crisis. Koelnmesse also owes this successful trade fair year to its committed employees," said Supervisory Board Chairwoman and Mayor Henriette Reker, emphasising the contribution of the company's staff to its success.

The number of employees working for Koelnmesse's consolidated companies rose to an average of 1,106 in 2023 (previous year: 1,017), which is higher than in the pre-COVID years. Across Germany, the Cologne-based trade fair business secures over 18,500 full-time jobs in trade, crafts, transportation, logistics, hotels and restaurants.

In 2023, Koelnmesse's programme featured 67 events around the world, attended by over 37,800 exhibiting companies from 126 countries and more than 1.7 million visitors from 217 countries. "The year 2023 has impressively demonstrated that trade fairs remain an indispensable driver for the economy and are irreplaceable as a platform for sharing innovations and pioneering ideas," says Gerald Böse. Now more than ever, trade fairs are an important component for facing the challenges of the future and make a significant contribution to shaping a sustainable economy.

Strong global positioning
Gerald Böse is also positive about the company's international trade fair business: "Our new international business is more dynamic than ever before and we celebrated four premieres in 2023." A total of 24 Koelnmesse trade fairs took place abroad. A highlight was once again THAIFEX - Anuga Asia in Bangkok, Thailand, which will be split into a food and a HoReCa (hotel/restaurant/catering) area, and supplemented by additional segments starting in 2024 due to the high demand. Sales generated abroad amounted to 45.2 million euro in 2023.

Koelnmesse also started the 2024 international trade fair year with a tailwind. A total of 27 trade fairs are planned abroad this year. With ten subsidiaries abroad and a company holding as well as numerous representative offices, Koelnmesse is strategically very well positioned internationally in over 100 countries.

Strong presence of German retail chains at recent events
"The brakes that retail outlets had put on trade fairs have been released," says Oliver Frese, COO of Koelnmesse. It is particularly pleasing that, following a strong comeback by foreign exhibitors, German exhibitors are now also returning with an increase in bookings of 15 to 30 percent in some cases. This upward trend is also reflected in the rising number of visitors from Germany, with an increase of over 20 percent. "Almost all the German retail chains were once again represented at the recent trade fairs in Cologne. Many retailers made substantial orders and order volumes directly on site," reports Frese based on feedback from exhibiting companies.

2024: tailwind starts off traditionally weaker year in the cyclical event schedule
Despite record sales in 2023, Koelnmesse remains affected by the impact of the COVID-19 pandemic. Losses during this period also reached record levels, which means the company will be busy recovering from these financial setbacks for many years to come. Individual measures of the Koelnmesse 3.0 investment programme have been postponed until 2040 and, despite the very successful 2023 financial year, Koelnmesse will continue to adhere to its RECOVER25 efficiency programme in the years to come.  Particular emphasis will be placed on reducing debt and rebuilding equity in order to ensure a solid financial basis.

"We have once again planned the fiscal year ambitiously, but at the same time we recognise that there are still many challenges ahead of us and that we are operating in volatile markets," says Volker Ahrberg, authorised signatory, with a look ahead to the current year. Given the expected economic and business development, the planned turnover for the consolidated companies is 369.5 million euro in 2024, which will be a weaker year due to the normal rotation of events. "It is important to keep our sights focussed on what we are all about: a financially sustainable trade fair industry as the foundation for a good future." 70 events are scheduled for the current trade fair year. The trade fair highlights in the second half of 2024 in Cologne include the leading international trade fairs spoga+gafa, gamescom, DMEXCO and ORGATEC. 

100 years of Koelnmesse: a success story of global proportions and continuous innovation
The announcement of the positive figures coincides with the 100th anniversary of Koelnmesse, which was opened on May 11, 1924 by Cologne's Mayor at the time, Konrad Adenauer. From the first sample trade fair for household goods, hardware, textiles and furniture, which Koelnmesse organised in 1924 in the old Rheinhallen, today the headquarters of RTL and ntv, the company has developed into one of the largest trade fair companies in the world.

Joined by Minister-President of North Rhine-Westphalia Hendrik Wüst, Koelnmesse will be celebrating its 100th anniversary on June 28 with a ceremony at the new Confex conference and exhibition centre, which opens on the same day. "Confex will place Cologne in the league of top European conference locations," says Gerald Böse. Thanks to its location right beside the Deutz ICE train station, it will open up Cologne's city-centre trade fair even further towards the Rhine and the cathedral, thus embellishing the cityscape. Confex offers space for more than 6,000 people in 22 conference rooms and the large multifunctional Confex hall. It is already almost fully booked for 2024. An offering of this size was previously lacking in the western part of Germany. "We are planning to double sales in our conference business over the next five years," Böse continues. This is another important milestone towards securing Koelnmesse's sustainable future.

Press photos and video material for free use:
Images with event photos 2023 images, current images of the Confex and historical photos can be found here.

Video of a historical walk by Gerald Böse and the grandchildren of fair founder Konrad Adenauer, the brothers Paul Bauwens-Adenauer and Patrick Adenauer can be found here.
Copy text to the clipboard

Koelnmesse knackt zum 100. Jubiläum Umsatzrekord und eröffnet eines der modernsten Konferenzzentren Europas

  • Fulminanter Aufschwung nach Corona-Lockdowns: Koelnmesse verkündet mit 416 Millionen Euro Rekordumsätze und das höchste Ergebnis ihrer Firmengeschichte
  • Finanzielle Umsicht weiterhin Leitprinzip: Defizite der Pandemiejahre ausgleichen und Eigenkapital stärken
  • Jubiläum und Einweihung: Mit dem Confex eröffnet die Koelnmesse anlässlich des Festaktes zu ihrem 100-jährigen Bestehen am 28. Juni ein hochmodernes Event- und Tagungszentrum
 
Die Koelnmesse feiert ihren 100. Geburtstag und verkündet für den Konzern einen Rekordumsatz von vorläufig 416 Millionen Euro im Jahr 2023. Zu diesem Erfolg trugen weltweit 67 Veranstaltungen bei, darunter 19 Eigen- und 21 Gastveranstaltungen sowie 3 Corporate Events in Köln. Überragend war vor allem der Zuspruch der internationalen Aussteller mit 78 Prozent. „Das Jahr 2023 war ein beeindruckendes Comeback, mit dem die Koelnmesse zu alter Strahlkraft zurückgefunden hat“, sagt Gerald Böse, CEO der Koelnmesse GmbH. Flankiert durch das Effizienzprogramm RECOVER25 erwirtschaftete die Koelnmesse ein vorläufiges positives Ergebnis von 42 Millionen Euro und übertraf somit die eigenen Erwartungen deutlich.

Der Umsatzanstieg um mehr als 70 Prozent basiert auf dem Wegfall der coronabedingten Beschränkungen sowie dem turnusgemäß starken ungeraden Veranstaltungsjahr. Während die Koelnmesse erstmals 2019 einen Umsatz jenseits der 400 Millionen-Euro-Grenze erreichte, waren die Umsätze 2020 auf 94,3 Millionen Euro eingebrochen und erholten sich in den Folgejahren nur langsam auf zunächst 134,2 Millionen Euro (2021) und 240 Millionen Euro (2022). Im Geschäftsjahr 2023 erhöhte sich der Konzernumsatz auf vorläufig 416 Millionen Euro.

„Die Gesellschafter haben die Koelnmesse während der schwierigen Pandemiejahre unterstützt. Ich war immer überzeugt, dass das Messegeschäft den persönlichen Kontakt braucht. Die Entwicklung der Zahlen bestätigt dies. Ich bin froh, dass die Messe sich so gut von der Krise erholt hat. Dieses erfolgreiche Messejahr verdankt die Koelnmesse auch ihren engagierten Mitarbeitenden“, betont Aufsichtsratsvorsitzende und Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Anteil der Belegschaft am Unternehmenserfolg.

Die Mitarbeiterzahl des Koelnmesse Konzerns stieg auf durchschnittlich 1.106 im Jahr 2023 (Vorjahr 1.017) und liegt somit höher als noch in den Vor-Coronajahren. Bundesweit sichert das Kölner Messegeschäft über 18.500 Vollzeit-Arbeitsplätze – in Handel, Handwerk, Transport, Logistik, Hotellerie und Gaststättengewerbe.  

Im Programm der Koelnmesse fanden 2023 weltweit 67 Veranstaltungen statt, an denen über 37.800 ausstellende Unternehmen aus 126 Ländern und mehr als 1,7 Millionen Besucherinnen und Besucher aus 217 Ländern teilnahmen. „Das Messejahr 2023 hat eindrucksvoll gezeigt: Messen bleiben unverzichtbarer Treiber für die Wirtschaft und sind als Plattform für Innovationsaustausch und wegweisende Ideen unersetzlich“, so Gerald Böse. Aktueller denn je seien Messen ein wichtiger Bestandteil für die Herausforderungen der Zukunft und tragen maßgeblich zur Gestaltung einer nachhaltigen Wirtschaft bei.

Die für das Gastveranstaltungs-, Kongress- und Eventgeschäft verantwortliche Tochtergesellschaft Koelncongress übertraf mit einem Ergebnis in Höhe von voraussichtlich sieben Millionen Euro ebenfalls ihre eigenen Ergebniserwartungen für 2023.

International stark aufgestellt
Positiv blickt Gerald Böse auch auf das Auslandsmessegeschäft: „Wir sind im internationalen Neugeschäft so dynamisch wie nie zuvor und haben 2023 gleich vier Premieren gefeiert.“ Insgesamt fanden 24 Messen der Koelnmesse im Ausland statt. Ein Highlight war erneut die THAIFEX – Anuga Asia in Bangkok, Thailand, die aufgrund der hohen Nachfrage ab 2024 in einen Food- und einen HoReCa-Bereich (Hotel/Restaurant/Catering) aufgeteilt und um weitere Segmente ergänzt wird. Die im Ausland erwirtschafteten Umsätze beliefen sich 2023 auf 45,2 Mio. Euro.

Mit Rückenwind startete die Koelnmesse auch 2024 ins Auslandsmessejahr. Insgesamt sind im laufenden Jahr 27 Messen im Ausland geplant. Mit zehn Tochtergesellschaften im Ausland und einer Unternehmensbeteiligung sowie zahlreichen Repräsentanzen ist die Koelnmesse in über 100 Ländern international strategisch sehr gut positioniert.

Starke Präsenz deutscher Handelsketten auf aktuellen Veranstaltungen
„Die Handbremse des Handels in Richtung Messe hat sich gelöst“, freut sich Oliver Frese, COO der Koelnmesse. Besonders erfreulich sei, dass nach einem starken Comeback der ausländischen Aussteller nun auch deutsche Aussteller mit einem Buchungsplus von teilweise 15 bis 30 Prozent zurückkommen. Dieser Aufwärtstrend spiegelt sich auch in der steigenden Zahl der Messebesucherinnen und Besuchern aus Deutschland, bei denen ein Plus von über 20 Prozent zu verzeichnen ist. „Nahezu alle Handelsketten aus Deutschland waren auf den aktuellen Messen in Köln wieder vertreten. Dabei haben viele Händler direkt vor Ort substanzielle Aufträge und Ordervolumina vergeben“, berichtet Frese aus Rückmeldungen der ausstellenden Unternehmen.

2024: Mit Rückenwind in ein turnusbedingt schwächeres Jahr
Trotz des Rekordumsatzes im Jahr 2023 bleibt die Koelnmesse nicht unberührt von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Die Verluste während dieser Zeit erreichten ebenfalls Rekordhöhen, so dass das Unternehmen noch viele Jahre damit beschäftigt sein wird, sich von diesen finanziellen Rückschlägen zu erholen. So wurden einzelne Maßnahmen des Investitionsprogramms Koelnmesse 3.0 bis in das Jahr 2040 verschoben und hält die Koelnmesse trotz des sehr erfolgreichen Geschäftsjahrs 2023 auch in den nächsten Jahren an ihrem Effizienzprogramm RECOVER25 fest.  Ein wichtiger Schwerpunkt wird dabei auf dem Abbau von Schulden und dem Neuaufbau des Eigenkapitals liegen, um eine solide finanzielle Basis zu gewährleisten.

„Wir haben das Geschäftsjahr wieder ambitioniert geplant und erkennen aber gleichzeitig, dass noch viele Herausforderungen vor uns liegen und wir uns in volatilen Märkten bewegen“, blickt Prokurist Volker Ahrberg auf das laufende Jahr. Die erwartete Wirtschafts- und Geschäftsentwicklung zugrunde gelegt, liegt im turnusbedingt schwächeren Jahr 2024 der geplante Umsatz für den Konzern bei 369,5 Millionen Euro. „Wichtig ist, nicht aus den Augen zu verlieren, worum es uns geht: um eine auch finanziell nachhaltige Messewirtschaft als Basis einer guten Zukunft.“ Für das laufende Messejahr stehen 70 Veranstaltungen an. Zu den Messe-Highlights im zweiten Halbjahr 2024 in Köln zählen unter anderem die internationalen Leitmessen spoga+gafa, die gamescom, DMEXCO und ORGATEC. 

100 Jahre Koelnmesse: Eine Erfolgsgeschichte von Weltformat und kontinuierlicher Innovation
Die Verkündung der positiven Zahlen fällt mit dem 100. Jahrestag der Koelnmesse zusammen, die am 11. Mai 1924 vom damaligen Bürgermeister der Stadt Köln, Konrad Adenauer, eröffnet wurde.  Von der ersten Mustermesse für Haushalts- und Eisenwaren, Textilien und Möbeln, die die Koelnmesse 1924 in den alten Rheinhallen, dem heutigen Sitz von RTL und ntv, ausrichtete, hat das Unternehmen sich zu einer der größten Messegesellschaften weltweit entwickelt.

Im Beisein von NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst feiert die Koelnmesse ihr 100. Jubiläum am 28. Juni mit einem Festakt im neuen Kongress- und Eventzentrum Confex, das an dem Tag eröffnet wird. „Mit dem Confex schließt Köln in die Liga europäischer Top-Konferenzstandorte auf“, so Gerald Böse. Durch seine Lage direkt am ICE-Bahnhof Deutz wird es die Citymesse Köln noch weiter in Richtung Rhein und Dom öffnen und das Stadtbild prägen. Das Confex bietet in 22 Konferenzräumen und der großen, multifunktionalen Confexhall Platz für mehr als 6.000 Personen und ist für 2024 bereits weitestgehend ausgebucht. Ein ähnlich großes Angebot fehlte bislang im Westen Deutschlands. „Wir planen, die Umsätze in unserem Kongressgeschäft in den nächsten fünf Jahren zu verdoppeln“, so Böse weiter. Ein weiterer wichtiger Schritt für eine nachhaltige Zukunftssicherung der Koelnmesse.

Pressefotos und Bewegtbildmaterial zur freien Verwendung:
Bildmaterial mit Veranstaltungsbildern 2023 (inkl. Ausland), aktuellem Bildmaterial zum Confex und historische Aufnahmen finden Sie hier.

Videomaterial zu einem zeithistorischen Rundgang von Gerald Böse mit den Enkeln des Messegründers Konrad Adenauer, den Brüdern Paul Bauwens-Adenauer und Patrick Adenauer, finden Sie hier.

Functions

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material